Was fliegt, singt, kreucht und fleucht denn da?

VS Rechnitz
VS Rechnitz
NMS Rechnitz
NMS Rechnitz
 

 

In der Woche der Artenvielfalt rund um den 22. Mai fand in  Kooperation mit dem Naturpark am 21. Mai 2019 mit der VS Rechnitz und am 23. Mai 2019 mit der NMS Rechnitz passende Projekte zum Thema "Landschaft voller Tonkünstler" statt.

Gemeinsam mit Katharina und Sonja vom Naturpark Geschriebenstein-Írottkő verschlug es die Schülerinnen und Schüler der VS Rechnitz auf die Wiese des alten Freibads. Mit gespitzten Ohren und ausgestattet mit Ferngläsern begaben sie sich auf die Suche nach einheimischen Vögeln und lernten so, die Geräusche der Vögel der richtigen Gattung zuzuordnen.

Nach einer kurzen Stärkung im Grünen durften die Kinder mit Hilfe von Becherlupen auf Insektenjagd gehen. Sie staunten nicht schlecht, was da so alles zum Vorschein kam. Neben diversen Heuschrecken und Käfern, konnte auch eine Kürbisspinne begutachten werden und sie lernten außerdem, wie die Grillen ihr bekanntes Zirpen erzeugen. Sonja und Katharina halfen bei der Bestimmung der Insekten.

Die Schülerinnen und Schüler der ersten Klassen NMS Rechnitz beschäftigten sich dagegen nur mit dem Thema „Vögel“. In der Klasse wurden die Merkmale und wichtigsten Eigenschaften noch einmal wiederholt. Danach fand gleich der Lehrausgang statt.

Auf dem Weg zum „Alten Bad“ in Rechnitz konnten schon die ersten Vögel entdeckt und beobachtet werden. Beim Bad angekommen wurde dann mehr auf die Stimmen der Vögel geachtet. Katharina spielte immer wieder die Stimmen ab und erklärte anhand des Bestimmungsbuches die Merkmale der Vögel.

Auch auf die Wichtigkeit der Vögel wurde eingegangen und mit dem Vogel des Jahres 2019, der Feldlerche, erklärt. Insgesamt wurden 16 Vogelarten entdeckt bzw. durch ihre Gesänge bestimmt. Zur Vertiefung und Wiederholung konnten die Kinder sie auch auf die Tafel schreiben. Zum Abschluss wurden dann auch noch ein paar Stimmen wiederholt und offene Fragen beantwortet.